Browsing Tag

italy

Travel

With Jaguar E-PACE through Italy

17. August 2018

ENGWhen we got the inquiry of whether we wanted to test the new Jaguar E-PACE a couple of weeks ago, we didn’t really had to think about it very long.
We knew immediately that we wanted to take the compact premium SUV south, and that is predestined for a road trip through Italy. When I then asked for ideas and about what areas of Italy were worth seeing, the feedback was enormous. We would have loved to drive to Rome or even Naples, but that would have been too far to do within ten days and starting in Hamburg! We then decided to stay at Lake Garda for a few days, to then drive to Florence via Verona. From here, we went on to Forte Dei Marmi, with a day trip to Lucca. The last stop was Rapallo in Liguria, which was the perfect spot to visit Portofino and Cinque Terre. But let’s go back to the beginning: The Jaguar E-PACE is the first compact-SUV of the British Premium brand. I am generally a huge SUV fan and led by the looks of a car as a woman already. It was definitely love at first sight with the Jaguar, which is sporty and elegant at the same time, and especially the grey (‘Borasco Grey’) is an eye catcher, which we realized in Italy over and over again, too.

DEAls wir vor einigen Wochen von Jaguar die Anfrage bekommen haben, ob wir uns vorstellen können den neuen E-PACE zu testen, brauchten wir nicht lange zu überlegen. Für uns war sofort klar, dass es mit dem kompakten Premium-SUV Richtung Süden gehen soll und Italien für einen Roadtrip prädestiniert ist. Als ich vor der Reise über IG-Stories einen Aufruf zu schönen und sehenswerten Ecken in Italien gemacht habe, war die Resonanz enorm. Am liebsten wären wir bis Rom oder sogar Neapel gefahren, was in zehn Tagen von Hamburg aus allerdings zu weit gewesen wäre. Wir entschieden uns letztlich dafür zunächst ein paar Tage am Gardasee zu bleiben, um dann über Verona weiter nach Florenz zu fahren. Von hier aus ging es Richtung Forte Dei Marmi mit einem Tagesausflug in Lucca. Die letzte Station war Rapallo in Ligurien, der perfekte Ausgangspunkt, um Portofino und Cinque Terre zu besichtigen. Aber fangen wir von vorne an:
Der Jaguar E-PACE ist der erste Kompakt-SUV des britischen Premiumherstellers. Ich bin generell ein großer Fan von SUVs und als Frau schon sehr von der Optik eines Fahrzeugs getrieben. Bei dem Jaguar war es definitiv Liebe auf den ersten Blick, der Wagen ist sportlich und elegant zugleich, vor allem das Grau (‚Borasco Grey’) ist definitiv ein Hingucker, was wir auch in Italien immer wieder gemerkt haben.

 


Lake Garda

ENG: Right on time to the school holidays in southern Germany we first drove to Lake Garda. Here we slept at the ‘Hotel Ristorante Sogno’ in the small town of San Felice del Benaco. It was the first time at Lake Garda for me and I have to admit that the nature and the surrounding villages really impressed me. My highlight at Lake Garda definitely was the town Sirmione at the southern shore of the see. The historic town center is located on the peninsula, which reaches into the lake. Beautiful scenery with many small streets, local shops, and of course the direct access to the lake.
Something negative about the lake that stuck with us were the few areas where you could sunbathe and the fact that it felt like German was spoken much more than Italian. To me it mostly feels like a holiday if I am surrounded by locals and have to adjust to the circumstances and mentality of the people, and not the other way around.

DEPünktlich zum Start der Schulferien in Süddeutschland ging es also zunächst an den Gardasee. Hier haben wir im ‚Hotel Ristorante Sogno’ in dem kleinen Örtchen San Felice del Benaco geschlafen. Ich war das erste Mal am Gardasee und muss zugeben, dass mich die Landschaft und umliegenden Dörfer sehr beeindruckt haben. Mein Highlight am Gardasee war definitiv die Ortschaft Sirmione am Südufer des Gardasees. Das historische Zentrum liegt auf einer Halbinsel, die in den See hineinragt. Eine wunderschöne Kulisse mit vielen kleinen Gassen, lokalen Geschäften und natürlich direkten Zugängen zum See.
Was vom Gardasee negativ in Erinnerung bleibt, sind die wenigen Abschnitte am Wasser zum Sonnen und die Tatsache, dass gefühlt mehr Deutsch, als Italienisch gesprochen wird. Für mich kommt immer erst dann ein richtiges Urlaubsfeeling auf, wenn ich mich zwischen Einheimischen bewege und mich den Gegebenheiten bzw. der Mentalität der Menschen anpassen muss, nicht umgekehrt.


Verona

ENG: This feeling really only remained for the three days at Lake Garda, and I felt the true vacation-spirit for the first time at our stop in Verona.
Even if we’ve only really spent a couple of hours in Verona, the middle-aged city is especially impressive. The total tourist hotspot is the small balcony of a city residential building, which is the venue of Shakespeare’s ‘Romeo and Juliet’. In addition to that the arena of Verona is really impressive, and it was only last year that I was able to see the arena from the insight in line with a client’s project, but it is just as much of a highlight and memorable part of the town from the outside, too.
We had gotten a little taste of the Italian city heat in Verona, which was going to be even stronger for our next stop.

DEDieses Gefühl hatte ich allerdings nur während der drei Tage am Gardasee, bei unserem Zwischenstopp in Verona habe ich das erste Mal richtiges Urlaubsfeeling gespürt. Auch wenn wir nur ein paar Stunden in Verona verbracht haben, ist vor allem die mittelalterliche Altstadt besonders imposant. Der absolute Tourismusmagnet ist der kleine Balkon eines städtischen Wohnhauses, bei dem es sich um den Schauplatz von Shakespeares ‚Romeo und Julia’ handelt. Zudem ist die Arena von Verona sehr beeindruckend, letztes Jahr durfte ich mir im Rahmen eines Kundenprojektes die Arena von innen anschauen, auch von außen ist das römische Amphitheater definitiv das Wahrzeichen der Stadt. Wir hatten in Verona schon einen Vorgeschmack auf die städtische Hitze in Italien bekommen, was beim nächsten Halt allerdings noch deutlich verstärkt werden sollte.


Florence

ENG: From Verona we then drove about two hours. Even if the Italian highways impose a speed limit of 120km/h, the comfort of driving was incredibly high with the Jaguar E-PACE. The car has a 4G Wifi Hotspot to connect up to eight external devices, which meant that I was able to connect with the car and work from the road, and there is even a connector for micro SD sim-cards to view photos, too.
In Florence itself we were only on tour on foot of course, and had decided to go for the boutique hotel ‘Palazzo Castri 1874’, which was only a couple of minutes walking distance to the city center. To be honest, we were a little inhibited of coming to Florence, since many of you had told me not to go on a city trip here in August, and we should have listened. The glowing heat and zero wind we then went on our way to the city center of the capital of Tuscany, and especially the bridge ‘Ponte Vecchio’ was very impressive to us.
The bridge holds small hanging bridge shops, which implies the image as seen from the shore that ‘Ponte Vecchio’ is a small, over the water-hanging city. Florence has lots to offer in terms of culture, history and even fashion, as many known designers have their production sites within the city of close by, which is why we had to take a little trip to ‘The Mall’ after our two day trip, too, which is a designer outlet about 30 minutes outside of the city.
All Italian designers have become residents here and offer reductions of up to 80%, which makes it a true shopping paradise in the heart of Tuscany, that you shouldn’t miss during your next visit.

DEVon Verona bis Florenz sind wir ca. zwei Stunden gefahren. Auch wenn auf italienischen Autobahnen ein generelles Tempolimit von 120km/h gilt, war der Fahrkomfort mit unserem Jaguar E-PACE einfach unglaublich hoch. Der Wagen hat einen 4G Wi-Fi Hotspot für die Vernetzung von bis zu acht externen Geräten, ich konnte mich also stets mit dem Auto verbinden und von unterwegs arbeiten, es gibt sogar einen Anschluss für Micro SD-Karten zum Abspielen von Bildern.
In Florenz selbst waren wir natürlich nur zu Fuß unterwegs und hatten uns für das Boutique Hotel ‚Palazzo Castri 1874’ entschieden, das nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt liegt.  Um ehrlich zu sein, hatten wir ein bisschen Respekt vor Florenz, da mir doch einige über Instagram von einem Städtebesuch im August abgeraten hatten und genauso kam es dann auch. Bei glühender Hitze und stehender Luft haben wir uns auf den Weg ins Zentrum der toskanischen Hauptstadt gemacht, vor allem die Brücke ‚Ponte Vecchio’ hat uns besonders beeindruckt. Auf der Brücke befinden sich kleine überhängende Brückenläden, sodass vom Ufer aus betrachtet der Eindruck entsteht die ‚Ponte Vecchio’ wäre eine winzige, über dem Wasser hängende Stadt. Florenz hat in Bezug auf Kultur, Geschichte aber auch Mode einiges zu bieten, viele bekannte Designer haben in oder in der Nähe von Florenz ihre Produktionsstätten, sodass wir nach unserem zweitägigen Aufenthalt definitiv noch einen Abstecher in der ‚The Mall’ machten mussten, ein Designer-Outlet, das ca. 30 Autominuten entfernt von Florenz liegt. Alle italienischen Designer haben sich hier niedergelassen und bieten Preisreduzierungen von bis zu 80% an, ein wahres Shopping-Paradies im Herzen der Toskana, das ihr euch bei eurem nächsten Besuch nicht entgehen lassen solltet.


Forte Dei Marmi

ENG: From Florence we then went on to drive another hour and a half, to make our first stop by the Italian coast. We stayed in Forte Dei Marmi for three nights, which is a small community in the Province of Lucca by the Ligurian Ocean. Many Italy experts had recommended this place to us, because Italians mainly use it as a vacation spot, and only few international tourists make their way here. Our hotel, the ‘Il Negresco’ offered an incredibly beautiful view of the beach and was only a few minutes away of the center of the small community. In Forte Dei Marmi the principle of ‘seeing and being seen’ is relevant, which is why many wealthy Italians make their way through the city center during the evening hours, where designers such as Gucci and Louis Vuitton are located, too.
Lucca, which is both the name for the capital of the Province as well for the Provence itself, is a beautiful spot too. It is known to be one of the most beautiful towns in Tuscany, with a very well preserved city wall from the Renaissance era, as well as a city center of the middle ages and many, many towers. Even though we were shown 40°C in the sun, Lucca was really impressive and easy to get to by car.

DEVon Florenz sind wir weitere eineinhalb Stunden gefahren, um das erste Mal Halt an der italienischen Küste zu machen. Wir sind drei Nächte in Forte Dei Marmi geblieben, eine kleine Gemeinde der Provinz Lucca am Ligurischen Meer. Uns hatten vor dem Roadtrip einige Italien Experten diese Ortschaft empfohlen, da sie besonders von Italienern selbst als Urlaubsort genutzt wird und hier weniger internationale Touristen sind. Unser Hotel, das ‚Il Negresco’ bot einen unglaublich schönen Blick auf die Strandpromenade und war nur wenige Minuten vom Zentrum der kleinen Gemeinde entfernt. In Forte Dei Marmi gilt schon das Prinzip ‚Sehen und gesehen werden’, in den Abendstunden tummeln sich viele wohl betuchte Italiener im Zentrum, in dem Designer, wie Gucci und Louis Vuitton natürlich nicht fehlen dürfen.
Die gleichnamige Hauptstadt der Provinz Lucca ist ebenfalls ein wunderschönes Ausflugsziel. Lucca gilt als einer der schönsten Orte in der Toskana mit einer gut erhaltenen Stadtmauer aus der Renaissance sowie dem mittelalterlichen Stadtkern und den zahlreichen Türmen. Auch wenn bei unserem Besuch 40° in der Sonne angezeigt wurden, hat uns Lucca sehr beeindruckt und ist mit dem Auto problemlos zu erreichen.


Rapallo, Portofino & Cinque Terre

 

ENG: Our last stop of the 10-day trip was Rapallo, which is a city within the region of Liguria just North of Tuscany. Originally we had planned to stay in Portofino, but the small fishing village is so small that there were no available rooms anymore. We then decided to spend the last nights in Rapallo, at the ‘Best Western Tigullio Royal’ to be precise, and to visit Portofino and Cinque Terre from here instead. We took the ferry to Portofino right on the first day, which goes along the coast and offers a dreamy panoramic view. For the both of us Portofino was the absolute highlight of the trip. Pastel-colored houses, boutiques, luxury yachts and restaurants really dominate the image of the small town, which is located within a dreamy bay.
The probably most beautiful view is right from the castle close by, the Castello Brown, from which you have an unbelievable panoramic view of the town and the Ligurian Ocean. We took the ferry again on the last day of our trip to see the five Oceanside towns and the neighboring community of Cinque Terre. The towns are mostly known for the colorful houses and vineyards, the few from the water in the particular town has the potential to be printed on a postcard. Unfortunately, Cinque Terre is visited frequently by tourists in August, which is why our excitement for the town was rather limited.

DE: Unser letzter Stopp der zehntägigen Reise war Rapallo, eine Stadt in der Region Ligurien oberhalb der Toskana. Ursprünglich sollte unser letzter Aufenthalt in Portofino stattfinden, allerdings ist dieses Fischerdorf derart klein, dass es einfach keine freien Zimmer mehr gab. Wir entschieden uns daher die letzten Nächte in Rapallo zu verbringen, genauer gesagt im ‚Best Western Tigullio Royal’ um von hier aus Portofino und Cinque Terre zu besichtigen.
Wir sind gleich am ersten Tag mit der Fähre nach Portofino gefahren, die entlang der Küste einen traumhaften Panoramablick bietet. Für uns beide war Portofino das absolute Highlight der Reise. Pastellfarbene Häuser, Boutiquen, Luxusboote und Restaurants prägen das Bild dieses kleinen Ortes, der in einer traumhaften Bucht liegt. Den wohl schönsten Blick gibt es auf der nahegelegenen Festung, dem Castello Brown, von hier habt ihr einen unglaublichen Panoramablick auf den Ort und das Ligurische Meer.
Am letzten Tag unserer Reise waren wir wieder mit der Fähre unterwegs, um die fünf Küstendörfer bzw. Nachbargemeinden von Cinque Terre zu besichtigen. Die Dörfer sind vor allem für ihre bunten Häuser und die Weinberge an den Steilhängen bekannt, der Blick vom Wasser in das jeweilige Dorf hat immer Postkartenpotenzial. Leider wird Cinque Terre im August sehr stark von Touristen besucht, sodass sich unsere Begeisterung eher zurückhielt.


 

ENG: After ten days we then went from Italy to Switzerland, Liechtenstein and Austria back to Germany. It was just pure enjoyment to really use the 300PS machine of the E-PACE in Germany, and have fun using the Dynamic Mode even after ten hours of driving. Overall we were very happy with the route of the trip and did the whole thing without any larger problems or inconveniences. Next time we would maybe take a plane to Rome of Naples, and then take the car from there, but have a look at the pictures yourselves. Our conclusion: Italy is an incredibly beautiful, green and hospitable country! Only the speed limit on the highways is a little troublesome sometimes. ;-)

DE: Nach 10 Tagen ging es dann über Italien, die Schweiz, Liechtenstein und Österreich zurück nach Deutschland. Es war ein Genuss in Deutschland nochmal die 300 PS vom E-PACE auszukosten und im Dynamic Modus auch nach 10 Stunden noch Spaß beim Fahren zu haben.
Alles in allem sind wir mit der Reiseroute sehr glücklich und hatten auf der gesamten Reise keine größeren Probleme oder Rückschläge. Beim nächsten Mal würden wir vielleicht mit dem Flieger nach Rom oder Neapel fliegen und von dort aus mit dem Auto starten aber schaut euch die Bilder selbst an. Unser Fazit: Italien ist ein traumhaft schönes, grünes und gastfreundliches Land! Nur die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen ist manchmal ein bisschen mühselig. ;-)


In cooperation with Jaguar | Photocredit: Tobias Freund

Fashion, Favorite Looks

Lucca | blue maxi dress & Dior mini Saddle bag

10. August 2018

ENG: You guys asked for more outfit posts on the blog, so here we go! We are back home from Italy, but I wanted to show you this look, which we show in the beautiful village named Lucca, anyway. Some of you have asked specifically for this dress on Instagram, which is from H&M. With this I combine my mini DIOR Saddle Bag. The Saddle Bag has been newly interpreted after 18 years of originally coming out by the head designer Maria Grazia Chiuri, and I like the min version very much. For a relaxed day exploring Italy, i took out my white Adidas slippers, which are also a must-have this summer.

How do you like this look? I hope you guys have a wonderful weekend.


Continue Reading…

Fashion, Travel

What´s in my bag for Italy

5. August 2018

ENG: As you have maybe recognized, I’m staying in Italy since the beginning of the week for undertaking a road trip and our previous impressions are great so far. We’ve started the trip at Lake Garda, via Sirmione, Verona and Florence we made it to Forte Dei Marmi, a resort being very famous for Italians themselves. From tomorrow on we will go on to Cinque Terre and Portofino as the last stations of our Italy journey. As soon as we will be back in Germany, I write a separate and detailed blog post about our road trip with the single destinations, hotels and our personal highlights.
Via Instagram Stories I’m regularly getting such lovely messages about the origin of my clothes and if I can share more information on this topic. Due to this I would now like to give you some insights in my current suitcase and the most relevant pieces for these hot days here in Italy. Everything in line with the actual road trip and our impressions from the single stations, will be relevant as soon as we are back in Germany.

In this sense: See you soon und happy Sunday!

DE: Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, befinde ich mich aktuell auf einem Roadtrip in Italien und die bisherigen Eindrücke sind einfach fantastisch. Zunächst waren wir am Gardasee und sind dann über Sirmione, Verona und Florenz in Forte Dei Mami gelandet, ein Urlaubsort in der Toskana, der vor allem bei Italienern sehr beliebt ist. Ab morgen gehts dann weiter Richtung Rapallo, um von hier Cinque Terre und Portofino zu besichtigen. Sobald wir wieder in Deutschland sind, werde ich nochmal einen separaten Beitrag über unseren Roadtrip mit den einzelnen Stationen, Hotels und unseren Highlights der Reise veröffentlichen.
Über Instagram Stories bekomme ich regelmäßig so liebe Nachrichten von euch, woher ich meine Kleidungsstücke habe und ob ich nicht mehr Infos dazu mit euch teilen kann. Aus diesem Grund möchte ich euch heute einen Einblick in meinen Koffer gewähren, welche Kleidungsstücke hier in Italien nicht fehlen durften. Alles was die Reiseroute und unsere Eindrücke von den einzelnen Stationen selbst betrifft, werde ich euch nach der Reise näher vorstellen.

In diesem Sinne: Habt alle einen schönen Sonntag!

Aylin ♥